Unsere Projekte

Aktuelles Projekt des Aschaffenburger Zonta-Clubs in Zusammenarbeit mit der Stadt Aschaffenburg

Wir gehen in die zweite Runde: SABA-Bildungsstipendien für Migrantinnen

In Zusammenarbeit mit der Stadt Aschaffenburg hat der Zonta-Club Aschaffenburg 2016 erstmals zwei Bildungsstipendien an Frauen in Aschaffenburg vergeben. Im Sommer 2016 haben die ersten beiden Teilnehmerin erfolgreich die Prüfung zum qualifizierenden Hauptschulabschluss abgelegt

Bis April 2016 konnten sich Frauen für die zweite Runde des Projekts bewerben.

Migrantinnen bekommen durch das Bildungsstipendium die Möglichkeit, ihren Schulabschluss nachzuholen sowie die Chance, einen Beruf zu lernen und sich eine Perspektive zu erarbeiten.

Mit den SABA-Bildungsstipendien werden die Frauen für die Dauer von maximal drei Jahren gefördert. Die Förderung richtet sich an motivierte Migrantinnen, die, den Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder ihr (Fach-)Abitur zum Ziel haben, mindestens 18 Jahre alt sind, über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und ihren Wohnsitz in der Stadt Aschaffenburg haben. Frauen mit Kindern werden bevorzugt.

Mehr Infos:

Stadt Aschaffenburg
Büro des Oberbürgermeisters
Anna Ehrlich
Dalbergstraße 15
63739 Aschaffenburg
Fax: 06021/330380
E-Mail: Anna.Ehrlich@aschaffenburg.de
www.integration-aschaffenburg.de

Hintergrund
Viele Frauen haben die Nachweise über ihre Schul- bzw. Berufsabschlüsse auf der Flucht nach Deutschland verloren. Andere hatten in ihren Herkunftsländern nie die Möglichkeit, die Schule zu besuchen oder einen Schulabschluss zu machen.
Die beiden ersten Aschaffenburger Stipendiatinnen werden in Aschaffenburg „zur Schule gehen“ und alle begleitenden unterstützenden Seminare gemeinsam mit Frankfurter Stipendiatinnen besuchen. Dadurch geben sie sich gegenseitig Rückhalt und positive Verstärkung.

Langfristig ist das Ziel der SABA-Stipendien, die Frauen zu befähigen, für sich und ihre Kinder sorgen zu können, ein abgesichertes Leben zu führen und durch ihre sozialversicherungspflichtige Berufstätigkeit Altersarmut entgegenzuwirken.
Kooperationspartner des Bildungsprojekts ist die Crespo-Foundation in Frankfurt. Sie hat 2006 dieses Bildungsstipendium ins Leben gerufen. Seitdem haben bereits 100 Frauen in Frankfurt durch diese Unterstützung ihren Schulabschluss erreicht und ihren Weg in die Berufstätigkeit gefunden.

Neben der Betreuung durch die Crespo-Foundation werden die Frauen während der gesamten Zeit vom Integrationsnetzwerk Aschaffenburg betreut. Es besteht aus dem Integrationsmanagement der Stadt, den Migrationsberatungsstellen und der Qualifizierungsberatung der Volkshochschule Aschaffenburg. In dieser individuellen Betreuung wird mit den beiden Stipendiatinnen ihr Berufs- sowie Lebensplan entwickelt.
Außerdem besuchen die Frauen Bildungsseminare – vom Kommunikationstraining über Phonetik, „Kniggetraining“ und Rhetorik bis hin zum Zeit- und Stressmanagement. Mit Künstlern und Kulturschaffenden entwickelte Kreativprojekte bieten den Frauen daneben die Möglichkeit, Lebenserfahrung und Visionen künstlerisch umzusetzen.

Internationale Kampagne gegen Gewalt an Frauen: "Zonta Says No"

Der Aschaffenburger Zonta-Club hat sich an der internationalen Zonta-Kampagne “Zonta Says No” beteiligt: Mit dieser Kampagne sagt Zonta Nein zu Gewalt an Frauen.

Neben einer Plakatkampagne haben die deutschen Zonta-Clubs auch eine Petition gestartet, mit der sie von der Bundesregierung die Ratifizierung der „Istanbul Convention“ fordern. Die Konvention ist seit dem 1. August 2014 in Kraft und weltweit das erste verbindliche Instrument, das einen umfassenden Rechtsrahmen bildet zur Prävention und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, zum Schutz der Opfer und zur Strafverfolgung.

Hier können sie die Petition online unterzeichnen und erfahren alle Hintergründe.

Hier finden Sie weiterhin eine Auswahl der von uns geförderten größeren Projekte der letzten Jahre

Lokal

  • 2011 Haus Antonie Werr, Würzburg – Hilfe für Frauen in Notsituationen
  • 2011 Frauenhaus Aschaffenburg
  • 2010 Musikschule Aschaffenburg – Stipendien für zwei junge Nachwuchsmusikerinnen (Viola und Gesang)
  • 2010 Mütze e.V.
    Deutschkurse für Migrantinnen – Finanzierung der Kleinstkinderbetreuung -
  • 2010 Haus Antonie Werr, Würzburg – Hilfe für Frauen in Notsituationen
  • 2009/2010 Solwodi – Verein zur Unterstützung von Frauen, die Opfer von Menschenhandel geworden sind
  • 2010 Marilies-Schleicher-Stiftung
  • 2008 Ambulanter Kinderhospizdienst Aschaffenburg
    Kinderbetreuung Kolpingschule Aschaffenburg
  • 2007/2008 Suppenschule Aschaffenburg
  • 2007 Sefra: Ausstattung der Beratungsräume
  • 2007 Sozialdienst Katholischer Frauen
  • 2007 Fröbelschule Aschaffenburg:
    Gewaltpräventives Projekt “Pausenengel”
  • 2005 Kinderspielplatz der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Klinikum Aschaffenburg
  • 2005 Purzelbaum e.V.
  • 2005 Seniorentreff

International

  • 2011 Chak-e-Wardak,
    das Hospital von Karla Schefter in Afghanistan
  • 2010 Bienenzucht in Tansania
    Übernahme der Ausrüstung
  • 2009 Kinderheim in Rumänien
    Transport der Hilfslieferung
  • 2008-10 Chak-e-Wardak, das Hospital von Karla Schefter in Afghanistan
  • 2007/2008 Access to Education and Care für Mädchen und junge Frauen in Bolivien
  • 2007 Ausstattung für das Kleinkinderheim Bechar in Algerien
  • 2005 Bnita – Verein zur Unterstützung traumatisierter Frauen und Mädchen in Algerien
  • 2004-2007 Anti-Trafficking in Moldawien